Renten

„Die Rente ist sicher” – dieser politische, aus 1997 stammende Satz brannte sich in die Köpfe der deutschen Bundesbürger ein, wie kaum ein anderer. Doch wie steht es um die Rente – heute und in Zukunft? Und viel wichtiger – wie sicher ist Ihre Rente?

Inzwischen steht fest, dass alle Menschen sich früher oder später selbst um Ihre Renten werden kümmern müssen. Der demografische Wandel zeigt dies auf: Die Anzahl der immer älter werdenden und Renten beziehenden Mitbürger steigt; die Zahl der nachwachsenden, arbeitenden Bürger (also jene, welche die Renten finanzieren) sinkt. Die Folge: Es kommen rechnerisch mehr Rentner auf den einzelnen Arbeiter. Durch den sich ständig weiterentwickelnden medizinischen Fortschritt in der Versorgung werden unsere Mitbürger immer älter. Grundsätzlich ist dies für die Bürgerinnen und Bürger sowie Renten-Bezieher der Gesellschaft eine sehr gute Angelegenheit! Zugleich belastet es das Rentensystem jedoch enorm.

Schon lange spüren heutige Rentner die deutliche Unverhältnismäßigkeit zwischen stetig steigenden Lebenshaltungskosten, wie z.B. Nahrungsmittel und Wohnraum, und den staatlichen Renten-Anpassungen. Ein Ende dessen ist nicht absehbar oder zu erwarten; die Schere wird sich weiter spreizen. Eine Altersarmut abwendende, proaktive Selbstvorsorge als Zusatz zur späteren Rente ist daher nahezu unumgänglich und das, was Politiker immer häufiger von den Einwohnern der Bundesrepublik fordern.

Der Markt wartet hierzu mit einer Vielzahl an Instituten mit unterschiedlichen Angeboten zur Zusatz-Renten Finanzierung auf – privat als auch betrieblich. Die sogenannte „betriebliche Altersvorsorge“ (kurz: bAV) untergliedert sich letztlich in Direktversicherungen, Pensionskassen, Pensionsfonds, Pensionszusagen (auch Direktzusagen) und Unterstützungskassen. Doch wo genau sind die Unterschiede, welches Modell hat im direkten Vergleich welche Vorteile und wo liegen die jeweiligen Gefahren?

Des Weiteren stellen sich die übergeordneten Fragen: Welche privaten Modelle gibt es über die o.g. betrieblichen Varianten hinaus? Welche Art der Altersvorsorge passt zu Ihrer ganz persönlichen Erwartungshaltung und Ihrem individuellen Lebensstil und hinter welchen Modellen steckt – gut verschleiert – letztlich nichts anderes als heiße Luft und damit Ihr persönliches Renten-Risiko?

Gehen Sie kein Risiko ein, wenn es um Ihr Geld und Ihre Altersplanung geht! Gern überprüfen wir die Ihnen vorliegenden Angebote für Sie und bewerten diese aus neutraler und fachkundiger Sicht.

Nur wer sich wirklich bewusst wird, auf welche Art er sich zusätzlich zur staatlichen Rente finanziell absichert, wird den richtigen Weg für ein angenehmes Leben im Alter finden. Wir beraten Sie gern und fair – sprechen Sie uns an!

Kontakt:

Johanneswerkstr. 27a
33611 Bielefeld

Tel.: 0521 / 64201
Fax: 0521 / 64206

kanzlei-eckardt@t-online.de

Mo – Fr: 8:30 Uhr bis 13:00 Uhr
Mo, Di, Do: 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
(und nach Vereinbarung)